Compoundbogen - Compoundbogen Set

Compoundbögen für Bogensport/Bogenschießen

Der Patent für den Compoundbogen wurde in den USA am 30. Dezember 1969 erteilt.

Das auffälligste Merkmal beim Compoundbogen sind die Kurvenscheiben bzw. Rollen an den Bogenenden, kurz Cams genannt. Durch diese Cams ergibt sich im Vergleich zu anderen Bögen ein nicht-linearer Kraftverlauf beim Auszug. Mit steigendem Auszug nimmt die Auszugskraft zunächst stetig zu (wie bei anderen Bögen), nimmt dann aber beim Überschreiten des sogenannten Gipfel-Zuggewichtes schlagartig ab. 

Der Schütze hält dann bei voll ausgezogenem Bogen nur noch einen Bruchteil des Zuggewichtes auf der Hand. Die Zugreduzierung – lett-off genannt – beträgt häufig 80 %, d.h. bei einem Bogenzuggewicht von 50 Pfund muss der Schütze nur 10 Pfund im Auszug halten. Dadurch kann der Bogen ruhiger gehalten werden und das Zielen fällt wesentlich leichter. Mit Hilfe eines Visiers, eines Peep-sight und eines Releases kann mit einem Compoundbogen auch auf große Distanz sicher getroffen werden. Für Freunde des Compoundbogen bieten wir hier einige Compoundbogen-Sets an.

Compoundbogen SET ATOMIC
290,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Compoundbogen - SET PRISM
325,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Compoundbogen SET  INFINITE EDGE PRO (RH)
360,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Compoundbogen SET INFINITE EDGE SB-1 (RH)
415,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Zeige 1 bis 4 (von insgesamt 4 Artikeln)

Bei klassischen Bögen ist die Bogensehne direkt an den Wurfarmenden eingehängt.
Beim Compoundbogen ist die Sehne indirekt über die Cams mit den Wurfarmen verbunden. Die Sehne wird beim Ausziehen des Bogens von dem Cams abgerollt.

Zusätzlich sind beim Compoundbogen - je nach Camtyp - noch Kabel vorhanden, welche direkt von Cam zu Cam oder von Cam zu Wurfarm laufen.

Zieht man beim Compound an der Sehne, wird die Sehne von den Cams abgerollt und die Kabel gleichzeitig aufgerollt. Durch das einrollen der Kabel verkürzt sich der Achsabstand der beiden Cams und der Bogen wird gespannt und speichert Energie.

Nach dem Lösen des Schusses läuft der ganze Vorgang in umgekehrter Reihenfolge.
Die Kabel werden von den Cams abgerollt und die Sehne wieder aufgerollt.

Ein Compoundbogen wird im Vollauszug dank des Letoffs mit einer deutlich geringeren Haltekraft gehalten.
Nach dem Lösen des Schusses dauert es deshalb länger, bis die volle kinetische Energie der Bogen-Zugkraft auf den Pfeil einwirken kann. Dadurch beschleunigt ein Compoundbogen den Pfeil sanfter, als beispielsweise ein Recurvebogen.

Compound Bogen bei Fertigpfeil.de